top of page

Powerfrau

Dana Schwandt hat mal ein Reel übers „Nichtstun“ gepostet und wie schwer ihr das fällt. Oh wie ich das kenne. Im Machermodus zu sein war für mich viele Jahre einfach normal. Und es gab mir auch ein gutes Gefühl viele Dinge zu TUN. Immer in AKTION zu sein und VIELE Projekte zu stemmen. Das Gefühl der Powerfrau oder Superwoman.


Wenn ich heute zurück blicke, bin ich allerdings unbewusst so oft in einem Hamsterrad gerannt. Tatsächlich schlich sich manchmal sogar ein schlechtes Gewissen ein, einfach mal weniger oder gar nichts zu tun.


Als mein Körper bei diesem Marathon nicht mehr mitmachte war es zu Beginn Stress pur NICHTS mehr tun zu können. Mein Verstand war so „ähm hallo Körper - was soll das?“ „Komm gefälligst wieder in die Gänge“! „Reiss dich zusammen“!


In der Nichtstunkönnen-Phase entwickelten sich dann enorme Unruhe- und Angstzustände. Dieses unerträgliche Gefühl von „ich drehe durch“ oder „ich verliere den Verstand“. Da ich mich stur gegen Medikamente wehrte, musste/durfte ich lernen ANZUNEHMEN. Ich lernte zu vertrauen, dass diese schlimmen Gefühle irgendwann wieder aufhören werden.


Gab es Momente in denen ich dachte „kann ich bitte aus diesem Horrorfilm aussteigen“? Ja gab es definitiv! Eine Therapeutin fragte mich mal: „Wer hätte sie denn in ihrem Tempo aufhalten können?“ Und da musste ich mir eingestehen, dass es niemand hätte tun können. Ausser MEIN Körper.


Heute erlaube ich mir viel mehr weibliche SEIN-Zeit. MEDITATION, Zeit in der NATUR, bewusstes ATMEN, MUSIK und TANZEN sind meine Medizin. Ich liebe es immer noch in Aktion zu sein und neue Projekte anzupacken, aber die BALANCE und auch die ACHTSAMKEIT mit meinem Körper ist heute komplett anders.


Wenn auch du aus dem Schnellzug aussteigen möchtest und dir eine gesunde Life-Balance wünschst, melde dich gerne bei mir.


Ich habe einen Weg da raus gefunden und nehme dich gerne an die Hand um gemeinsam auch deinen zu finden.


Fabienne



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Muttertag

Comentarios


bottom of page